WALTER MELI
Eidg.Dipl Fotograf
CH-8645 JONA


E-MAIL: MELI@FOTOMELI.CH

.

So wird Ihre Werbung zum Blickfang


Persönliches

Persönliches
Walter Meli, Eidg. Dipl. Fotograf, betrieb 35Jahre ein Fotostudio in Rapperswil-Jona, das er Ende 2017 aufgab, um sich in Zukunft ganz seinen Hobbies und der Reisefotografie zu widmen. Bergsteigen, Skifahren, Joggen und Tauchen sind seine grosse Leidenschaft. Und natürlich vor allem das Reisen mit der Kamera und damit das Entdecken fremder Länder und Kulturen. Mit seinen Tonbildschauen, Ausstellungen und Buchpublikationen wurde Walter Meli international bekannt. Fotoausstellungen in verschiedenen europäischen Ländern, in den USA und diversen lateinamerikanischen Ländern, waren Höhepunkte in seiner Karriere. Seine Naturaufnahmen wurden unter anderem von der BBC London und der italienischen Kunstakademie ausgezeichnet und die interamerikanische Universität für humanistische Studien in Miami USA verlieh ihm für sein fotografisches Werk vor ein paar Jahren sogar den Titel eines „Doktor honoris causa“.
Bekannt ist Walter Meli auch in Bergsteigerkreisen. Durch viele schwierige Touren und Expeditionen, auch Erstbesteigungen, schuf er sich einen Namen. Unzählige seiner Bilder wurden in Kalendern, Zeitschriften und Büchern veröffentlicht. Seine spannend vorgetragenen Vorträge in modernster Multivisionstechnik vermögen jeweils Hunderte von Besuchern zu fesseln
Für Anfragen wenden Sie sich bitte an meli@fotomeli.ch
- Weitere Informationen


Nicaragua - ein Paradies im Umbruch

Nicaragua – ein Land im Umbruch
Nicaragua hat einfach alles zu bieten, was man sich unter einem Tropenparadies vorstellt. Ob Abenteurer, Rucksacktouristen oder auch einfach nur erholungsbedürftige: Hier kommen einfach alle auf ihre Rechnung. Das Land bietet pulsierendes Leben, farbige Märkte, unberührte Urwälder, feuerspeiende Vulkane, paradiesische Inseln im Nicaraguasee oder im Pazifik, sowie fantastische Meeresstrände. Das Essen ist ausserordentlich gut und vielseitig und die Preise sind sehr günstig. Fremden gegenüber zeigen sich die Einheimischen stets sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Negative an Nicaragua ist die momentane politische Situation. Der aktuelle Staatspräsident, Daniel Ortega, leitet das Land diktatorisch mit eiserner Hand. Praktische alle Ministerposten werden von Familienmitgliedern oder gleichgesinnten Parteigenossen belegt. Vizepräsidentin des Landes, und gleichzeitig auch designierte Nachfolgerin des kranken Daniel Ortega, ist seine Ehefrau. Diese gilt in der Bevölkerung als äusserst unbeliebt. Sowohl das Militär wie auch die Polizei gelten als äusserst korrupt und dirigieren, vor allem in Managua, den Tagesablauf. Die Bevölkerung leidet unter Schikanen und grosser Armut. Perspektiven sehen die Leute unter diesem Regime keine. Dass sich inzwischen im Volk inzwischen heftiger Widerstand gegen diese Regierung regt, ist deshalb kein Wunder. Die Leute gehen laut protestierend auf die Strasse und skandieren für die Absetzung von Ortega. Während der Monate April und Mai 2018, in welchen ich in Nicaragua weilte, herrschten hier bürgerkriegsähnliche Zustände. In den grösseren Städten kam es zu heftigen Strassenschlachten und Schiesserein mit vielen Toten und Verletzten. Das Land zu bereisen, war zu dieser Zeit deshalb nicht einfach und wird es in naher Zukunft wohl auch weiterhin nicht sein, wenngleich Touristen von beiden Seiten stets freundlich behandelt und in Ruhe gelassen werden. Man kann nur hoffen, dass es bald zu einem Wechsel in der Regierung kommt, ohne dass sich der Bürgerkrieg noch mehr ausweitet.
Die Tonbildschau von Walter Meli, in dieser für das Land so schwierigen Zeit entstanden, untermalt die vielseitige Schönheit und die Einzigartigkeit dieses fruchtbaren Landes.
Dauer des Vortrages 60 Minuten


- Weitere Informationen